Visp – Visperterminen wandern

Übersicht

Von Visp nach Visperterminen wandern [Heidadorf]

Die Rebbergwanderung [Reblehrpfad und Tärbiner Kulturweg] von Visp nach Visperterminen [Heidadorf] ist eine leichte Wanderung im Vispertal, die durch unzählige Rebterrassen des höchsten Weinbergs in Europa führt. Inmitten von grün-gelb gefärbten Reben geniessen Wandernde eine spektakuläre Aussicht auf die Walliser Alpen. Die gesamte Wanderung dauert etwas mehr als 3 Stunden. Wir haben eine Genussvariante dieser Wanderung mit Imbach Reisen gemacht, welche wir euch im Erfahrungsbericht unten vorstellen.

Hinweis: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit IMBACH Reisen. Möchtest du die Wanderung auch geführt unternehmen? Dann empfehlen wir dir den Spezialisten für Wanderferien: Imbach Reisen.

Visp (651m) – Hubel  (705m) – Bächji (851m) – Rotgstei (1040m) – Oberstalden (1020m) – Chrizji (1125m) – Visperterminen (Heidadorf) (1378m)

Psst, wer lieber schon in den Genussmodus gehen möchte, findet hier unser Dine-Tipp, ganz unter dem Motto Hike&Wine.

Nützliche Infos auf einen Blick:

3 h 15

8 km

+727m

mittel

Karte

GPX

Wine-
Tipp

5/5

Spar-
Ticket

Acht Personen posieren auf dem Rebberg für ein Foto. Im Hintergrund sind Walliser Berge zu sehen.
Die Imbach-Wandergruppe auf der Wanderung Visperterminen

Anreise nach Visp für die Wanderung Visperterminen

StandortVisp, Vispertal, Kanton Wallis, Schweiz
Startpunkt der WanderungBahnhof Visp
Höchster Punkt der WanderungVisperterminen [Heidadorf] (1378 m)
Endpunkt der WanderungBushaltestelle Visperterminen
Anreise mit dem ÖVAnfahrt mit dem Zug bis Visp.
Reisedauer Zürich HB – Visp Bahnhof: 2 Stunden
Reisedauer Bern – Visp Bahnhof: 55 Minuten
SBB SpartageskarteGünstige Tagestickets für die SBB kann man hier kaufen.
Anreise mit dem AutoFahrzeit von Zürich: 3:10 Stunden | Fahrzeit von Bern: 1:50 Stunden
ParkierenParkhaus Bahnhof Visp
Eine Bushaltestelle unterhalb des Rebbergs beim Visperterminen wandern. Im Hintergrund ein wolkenloser Himmel.
Haltestelle Bächji unterhalb des Rebbergs auf der Wanderung Visperterminen
Profilbild von Solène Stucker, Mitbegründerin von Hike&Dine
Solène’s «Dine»-Tipp

Wine-Tipp: Degustation in der St. Jodern Kellerei Visperterminen

«Nach einer Wanderung durch den höchsten Rebberg Europas noch ein Glas Wein degustieren? Möglich ist das auf der Wanderung Visperterminen in der St. Jodern Kellerei»

Visperterminen wandern: Zahlen und Fakten

Wanderzeit3 h 15 min [einzelne Etappen: 20 min bis Hubel, 35 min bis Bushaltestelle Bächji, 50 min bis Rotgstei, 15 min. bis Oberstalden, 25 min bis Chrizji, 1h 30 min bis Visperterminen]
Empfohlene WandermonateApril – November
Schwierigkeitsgradmittel
Art der WanderungBergwanderung
WegpunkteVispHubelBächjiRotgsteiOberstaldenChrizjiVisperterminen | Reblehrpfad | Tärbiner Kulturweg
TerrainWanderung Visp – Visperterminen verläuft mehrheitlich auf gut markierten Wanderwegen und Trails sowie gelegentlich auf asphaltierter Nebenstrasse
HöhenmeterBergauf: 768 hm | Bergab: 59 hm
Webcam und WetterDie aktuelle Wetterlage sieht man auf dieser Webcam
Postauto (Bus)Wer die Wanderung abkürzen möchte, nimmt das Postauto ab Visp (Bahnhof Süd) bis zur Haltestelle «Visperterminen, Bächji». Rückfahrt ab Visperterminen [Heidadorf] mit Postauto nach Visp.
Kosten Postauto (Bus)Preise Busfahrt Visp – «Visperterminen, Bächji»: ab CHF 3.60 für Erwachsene ohne Ermässigung
Preise Busfahrt Visperterminen – Visp (Rückfahrt): ab 6.80 für Erwachsene ohne Ermässigung
Restaurants und PicknickplätzeWeindegustation u.a. in der Kellerei St. Jodern, im Weinkeller Johanneli Fi oder im Terbiner Weinkeller | Restaurants in Visp und Visperterminen | einen Picknickplatz ohne Grillstelle
Highlights✅ Reblehrpfad durch den höchsten Weinberg Europas.
Weindegustation in der St. Jodern Kellerei möglich.
✅ Fantastische Aussichten auf das Weisshorn und Visp.
Eine asphaltierte Strasse führt durch den Rebberg. Die Winzer sind bei der Arbeit. Hinter dem Rebberg ist noch ein weiterer Berg zu sehen. Der Himmel ist stahlblau.
Wanderwege mal anders: Ab durch die Rebterrassen!

Beschreibung Wanderung Visp nach Visperterminen

Die Wanderung von Visp nach Vispterminen beginnt im Städchen Visp. – Es ist eine der Wanderungen, die durch das Vispertal führt, welches gleich neben dem Nanztal liegt. –Zuerst führt der Weg durch die Visper Ladengasse in die Altstadt. Danach wandert man durch den Weiler Hubel stadtauswärts. Bald gelangt man auf den Reblehrpfad. Erste Weinreben zieren hier den Wegrand. Bei der Bushaltestelle «Visperterminen, Bächji» (ca. 35 min ab Visp.) überquert man die Hauptstrasse und wandert auf dem asphaltierten Strässchen den höchsten Rebberg Europas hoch bis Rotgstei.

Von hier überblickt man den ganzen Weinberg und erhascht einen Blick auf die Matterhornspitze. Danach führt der Weg auf dem Tärbiner Kulturweg bis ins Dorf Oberstalden. Weinliebhabende können hier nach rechts abbiegen, um in der St.Jodern-Kellerei den Heida Wein zu degustieren.

Blick von Rotgstei auf Laubbäume und vor allem Tannen. Im Hintergrund ist eine weisse Bergspitze zu sehen. Der Himmel ist stahlblau.
Blick von Rotgstei auf den umliegenden Wald

Wer aber ohne Zwischenstopp gleich weiterwandern möchte, folgt dem Pfad und wandert weiter vorne an der Kapelle oberhalb Chrizji vorbei. An dieser Stelle hat man eine besonders schöne Aussicht auf das Weisshorn. Kurz vor Visperterminen überquert man noch den Riedbach. Und dann ist man schon fast am Ziel. Nach zirka 3 h 15 Wanderzeit erreicht man das Dorf Visperterminen, auch Heidadorf genannt. Von der Station «Visperterminen, Busterminal» nimmt man dann den Bus zurück nach Visp (Bahnhof Süd).

Mehrere Personen (Imbach Wandergruppe) die das Bergpanorama betrachten und dem Wanderleiter beim Erzählen zuhören. Alle sind nur mit dem Rücken zu sehen.
Die Imbach-Wandergruppe hört auf der Visperterminen Wanderung gespannt zu, was Anselmo über die Umgebung erzählt

Kostenlose interaktive Karte der Wanderung Visperterminen [Heidadorf]

Hier könnt ihr euch eine kostenlose Karte der Wanderung von Visp nach Visperterminen ansehen. Zudem könnt ihr euch hier eine GPX-Datei der Wanderung herunterladen, die ihr dann mit dem Smartphone oder Smartwatch verwenden könnt. Unten findet Ihr eine interaktive Karte der Wanderung Visperterminen mit Start in Visp.

Die Imbach-Wandergruppe über Stock und Stein durch den Wald. Vier Personen die zwischen den Bäumen den Wanderweg hochwandern.
Die Imbach-Wandergruppe über Stock und Stein durch den Wald.

Unsere Erfahrungen auf der Wanderung Visperterminen mit IMBACH

Wir haben diese Wanderung im Rahmen einer IMBACH Wanderreise gemacht. Das Wetter war perfekt: Keine Wolke stand an diesem schönen Oktobertag am Himmel. In den folgenden Zeilen erfahrt ihr, was wir auf der Wanderung Visperterminen mit IMBACH erlebt haben.

Im Vordergrund der grosse Rebberg von Visperterminen und dahinter weitere Berge des Wallis mit dem blauen Himmel.
Der Rebberg in seiner vollen Pracht auf der Wanderung Visperterminen

Start der Wanderung Visperterminen am Bahnhof Visp

Unter der Leitung von unserem Wanderführer, Anselmo Loretan, versammelte sich unsere Wandergruppe am Bahnhof in Visp. Wanderende, die die ganze Wanderung von Visp nach Visperterminen machen, starten hier ihren Weg Richtung Altstadt. Anselmo eröffnete uns, dass wir eine Genussvariante der Wanderung machen werden. Wir stiegen ins Postauto und fuhren in knapp 15 Minuten bis zur Haltestelle Bächji.

Mit dem Postauto von Visp bis zur Haltestelle Bächji

Bei der Bushaltestelle «Visperterminen, Bächji» stiegen wir alle aus. Den Namen hat die Haltestelle wohl vom gleichnamigen Fluss, der hier ganz in der Nähe vorbeifliesst. Schon beim Aussteigen waren wir vom leuchtend grünen Rebberg beeindruckt. Was wir wohl bei der Wanderung alles über das Weinmachen erfahren werden?

Wanderung Visperterminen: Rauf auf den höchsten Weinberg Europas!

Der ab hier asphaltierte Weg [Reblehrpfad] verliefvon der Bushaltestelle bergwärts in einer Schlangenlinie durch die steil terrassierten und in grün-gelblich getauchten Weinreben. Bei jeder Kurve kamen wir dem stahlblauen Himmel ein Stückchen näher. Wir hatten Glück: Die Winzer waren an diesem warmen Oktobertag im Einsatz und füllten ihre roten Harassen mit den reifen Weintrauben. Es lief was auf dem höchsten Weinberg Europas!

Mehrere rote und gelbe Kunststoffkisten gefüllt mit Trauben. Sie stehen auf einem Anhänger. Im Hintergrund sind Berge des Wallis zu sehen.
Traubenernte auf dem höchsten Weinberg Europas

Nach Visperterminen wandern und die Winzerarbeit hautnah erleben

Unser IMBACH-Wandereleiter Anselmo kannte einige der Leute am Berg. Nach einem kleinen Schwatz über die Art der Traubensorten und das Timing der Ernte, gingen die Winzer wieder an ihre Arbeit. Wie toll, dass wir die Gelegenheit hatten, die Arbeit am Berg hautnah zu erleben! Nachdem wir uns ein paar Schritte entfernt hatten, kitzelte Anselmo mit einem Quiz unser eben erlangtes Wissen aus uns heraus. So erfuhren wir auf spielerische Weise, dass die bekannteste Rebsorte und der daraus gewonnene Wein Heida heisst. Der Heida gehört zur Familie der Savagnin-Blanc-Traube und siedelte ursprünglich vom französischen Jura ins Wallis über.

Auf dem höchsten Rebberg Europas gibt’s ein Picknick mit Aussicht

Oben am Weinberg, wo der Weg in den Wald führt, haben wir auf einer Anhöhe gepicknickt. Der grosse Tisch aus Holz mit massiven Bänken bot Platz für unsere ganze Wandergruppe. Etwas ausser Puste setzten wir uns hin. Von hier sahen wir den Rebberg in seiner ganzen Pracht. Uns blieb vor Staunen die Worte im Hals stecken – dieser Ausblick war pures Glück. In der warmen Herbstsonne genossen wir ein Picknick. Einfach herrlich, diese erste Etappe der Wanderung Visperterminen! 

Aus der Vogelperspektive aufgenommenes Foto des höchsten Rebberges Europas.
Aus der Vogelperspektive: der höchste Weinberg Europas

Auf dem Rebenweg nach Visperterminen wandern

Nach der Stärkung wanderte die IMBACH-Gruppe ab Rotgstei auf dem nun etwas schmaleren Rebenweg entlang. Wir balancierten wie junge Gämsen über den steinigen Weg. Bei diesem Abschnitt der Visperterminen-Wanderung ist Trittsicherheit von Vorteil.

Von hier war der Rebberg in einer anderen Perspektive zu sehen. Ein wahres Kunstwerk, dieser Terrassenbau! Stolz posierten wir für ein weiteren Selfie – eine schöne Erinnerung, die wir euch nicht vorenthalten wollen:

Auf der Wanderung Visperterminen von Rotgstei nach Oberstalden

Vom Rebenweg aus hatten wir zudem einen guten Blick auf die verschneiten Berge des Oberwallis. Wir blieben oft staunend stehen. Wunderschön ist es hier. Nach einer guten halben Stunde auf dem Rebenweg gelangten wir nach Oberstalden. Vor lauter Fotos machen, hatten wir beinahe unsere Wandergruppe verloren, die an der Verzweigung in Oberstalden wartete. 

Matthias und Solène geben sich einen Handschlag. Im Hintergrund ist der Rebberg der St.Jodern Kellerei zu sehen. Hinter dem Rebberg sind noch weitere Berge vom Wallis zu sehen.
Solène und Matthias haben auf der Wanderung Visperterminen den höchsten Rebberg Europas erklommen, dafür gibts ein High Five

Weingenuss in der St. Jodern Kellerei 

Oberstalden im Kanton Wallis war aber noch nicht das Ziel. All diejenigen, die nach Vispterminen wandern, folgen ab hier dem Weg weiter bergwärts [Tärbiner Kulturweg]. IMBACH hatte andere Pläne mit uns: Wandern und Wein! Wir wanderten darum abwärts zur St. Jodern Kellerei. Auf dem Weg dahin entdeckten wir eine Herde Walliser Schwarznasenschafe mit kleinen Lämmlein. Soo süss! Das liess besonders Solènes Herz höher schlagen. Angekommen bei der St. Jodern Kellerei wurden wir herzlich empfangen.

Wanderung talwärts nach Visp während der goldenen Stunde

Nach der Wein-Degustation wanderten wir gut gelaunt und mit einem Gout Heida im Gaumen weiter. Nach einem kurzen Stück entlang der Hauptstrasse erreichen wir die Busstation Bächji, wo wir am Morgen gestartet sind. Von hier ging es auf dem Reblehrpfad talwärts. Die Abendsonne tauchte den Weinberg hinter uns in goldenes Licht. In dieser zauberhaften Abendstimmung wanderten wir bis nach Visp und blickten ab und zu sehnsüchtig zurück auf den Rebberg. Ob IMBACH dieses Ambiente extra für uns so kreiert hat? Das Timing war auf jeden Fall perfekt.

Ankunft in Visp nach Wein und Wandern in Visperterminen

Der Wanderweg zweigte in die St. Jodernstrasse. Der mit Steinen gepflasterte Weg führte an plätschernden Brunnen, typischen Walliser Häusern und historischen Gebäuden wie der Dreikönigskirche vorbei. Wir trafen in Visp ein. In der Altstadt lauschten wir noch einmal Anselmos Ausführungen.

Zum Schluss dieses Wein- und Wandertages standen wir wieder in Visp am Bahnhof. Mit müden Waden stiegen wir in den Zug nach Salgesch, während die Sonne hinter den Bergen  verschwand. Auf unseren Gesichtern ein zufriedenes Lächeln.

Eine asphaltierte Strasse führt zwischen den Rebterrassen den Rebberg hinauf. im Hintergrund sind die Berge hinter der Ortschaft Visp zusehen. Klarer blauer Himmel.
Wandern Visperterminen mit Panoramablick vom Weinberg auf die Berge hinter Visp

Fazit der Genussvariante der Wanderung Visperterminen mit Imbach Reisen

Mitten in Reben zu wandern und dabei noch die Winzerarbeit am Berg hautnah zu erleben, war schon immer ein Wunsch von uns, der an diesem Tag in Erfüllung ging. Dank Anselmo konnten wir viel Wissenswertes mit nach Hause nehmen. Neben der Wanderung durch die Rebberge war die fantastische Aussicht auf die Walliser Alpen und das Vispertal definitiv ein Highlight dieses Ausflugs. Erst durch die Weinberge wandern und danach von ebendiesen den Traubensaft trinken – was wünscht man sich mehr! An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an IMBACH Reisen, die uns diesen Ausflug ermöglicht haben.

Solène wandert auf einem felsicgen Weg nach unten. Auf der linken Seite ist eine Felswand. Im Hintergrund sieht man einen Wald und dahinter die Berge Dürrenhorn und Platthorn
Solène wandert auf dem Reblehrpfad Richtung Oberstalden.
Vorbereitung auf die Wanderung Visperterminen

Praktische Informationen für die Wanderung Visperterminen mit Start in Visp

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln
Visp ist mit dem Zug gut erreichbar. Von Zürich und Luzern dauert die Zugfahrt ca. 2 Stunden, von Bern zirka 1 Stunde und von Genf ca. 2.5 Stunden. Wenn ihr die in unserem Erfahrungsbericht beschriebene Genussvariante der Wanderung Visp – Vispterminen machen wollt, nehmt ihr ab Visp (Bahnhof Süd) den Bus bis zur Bushaltestelle «Visperterminen, Bächji». Die Busfahrt dauert zirka 5 Minuten. Die Verbindung für den öffentlichen Verkehr findet ihr im SBB-Fahrplan. Günstige Tageskarten für die SBB könnt ihr hier kaufen.

Anreise mit dem Auto
Am einfachsten parkiert ihr im Parkhaus Bahnhof in Visp. Bei der grossen Route und auch bei der Genussvariante gelangt ihr nämlich wieder nach Visp. Das Parkhaus ist rund um die Uhr geöffnet.

Verlängerung der Wanderung
Wer die Wanderung Visperterminen noch verlängern möchte (auch nur auf einen Abstecher für weitere traumhafte Ausblicke), kann am Ende der Wanderung die Gondelbahn ab Visperterminen Talstation bis Giw nehmen. Ab hier kann mann entweder die Landschaft geniessen oder eine der zahlreichen Wandertouren Richtung Nanztal in Angriff nehmen – z.B. der Höhenweg Richtung Gibidumsee bis hin zur Waldgrenze. (Siehe weiter unten unter «weitere Empfehlungen»)
Um dann von Giw wieder zurück nach Visp zu gelangen, fährt man wieder mit der Gondelbahn wieder ins Heidadorf Visperterminen und nimmt den Bus ab «Visperterminen, Busterminal» .

Weiter Empfehlungen/Wanderungen
Von Giw aus hat es viele weitere Wandertouren mit wunderbaren Aussichten auf das Vispertal. Zum Beispiel der Höhenweg Giw – Gspon, bei welchem ein Teilabschnitt über den Gibidumpass, in der Nähe vom Gibidumsee führt. Der Gibidumsee ist einer der bekannten Bergseen in dieser Umgebung. Mit seiner spiegelglatten Wasseroberfläche ist der Gibidumsee mit den Bergen im Hintergrund ein beliebtes Fotomotiv. Rund um den Gibidumsee gibt es auch zahlreiche Wanderungen. Im Sommer kann man auch ein Bad im Gibidumsee nehmen, denn er ist nur 2 Meter tief und wärmt sich somit schnell auf.

Das Wallis hat noch andere Wanderungen zu bieten. Wir haben einige dieser Wandertouren bereits gemacht. Die Infos zu den Empfehlungen findet ihr hier:
Wanderung von Riffelalp nach Zermatt
Wanderung vom Binntal nach Alpe Devero

Hinweis
Möchtest du die Wanderung durchs Vispertal auch geführt unternehmen? Dann empfehlen wir dir den Spezialisten für Wandertouren und Wanderferien: Imbach Reisen.

Spannende Fakten
Bereits die Kelten haben in Visperterminen Weinbau betrieben.
Der Heida ist eine urtypische Rebsorte.
«Heida» ist ein uralter Begriff aus dem Oberwalliser Dialekt: «Heiden» bedeutet «ehemalig» im Sinn von «zu Zeiten der Heiden»
Das Dorf Visperterminen hat aus diesen Gründen auch den Namen Heidadorf.

Ein Auto mit einem Anhänger fährt die Strasse entlang. Die Winzer sind auf dem Anhänger, mit beladenen Traubenkisten. Dahinter sieht man das Dorf Unterstalden mit den typischen Walliser Häuser. Sie haben alle ein Steindach.
Blick auf die Hausdächer von Unterstalden auf der Wanderung Visperterminen
Wein und Visperterminen

Warum unterhalb von Visperterminen Wein angebaut werden kann

Damit auf 1150 m.ü.M. Wein angebaut werden kann, müssen mehrere Faktoren stimmen. Zum einen die Hanglage, die Bauart der Terrassen, die organische Bodensubstanz, aber auch die passende Rebsorte. In Visperterminen sind all diese Faktoren gegeben. Dank der Südwestneigung von 40° und den hohen Trockensteinmauern, die die Sonnenwärme gut speichern können, ist der Weinberg auch während der Herbstzeit ideal zur Sonne gerichtet. Da der höchste Rebberg Europas frontal im Föhnkanal der Vispertäler liegt, wird er auch vom Nordwind verschont. Die Vispertäler sind die niederschlagsärmste Region der Schweiz. Zudem wächst die für Visperterminen typische Rebe Heida. Sie stellt wenig Ansprüche und gedeiht auch gut in höheren Lagen. All diese Faktoren und natürlich auch das Können und die Leidenschaft der Winzer machen den Weinbau in diesen Höhen möglich.

Nahaufnahme des Rebbergs. die Hälfte ist beschattet und die ander Hälfte wird von der Vormittagssonne angeleuchtet. Dahinter sieht man noch einen anderen Berg und den stahlblauen Himmel.
Die Vormittagssonne bescheint den Berg

Weitere Impressionen von der Wandertour

Hier findet ihr weitere Bilder von unserer Wanderung nach Visperterminen.

Ein Panoramablick auf das Dorf Oberstalden, das nur ganz klein zu sehen ist. Davor sihet man och die Rebterrassen und auf re linken Seite einen Hügel mit Felsen und Bäumen. Im Hintergrund sin weitere Berge zu sehen, die Teilweise einen verschneiten Gipfel haben. Der Himmel ist stahlblau.
Blick auf Oberstalden und die dahinterliegenden Berge auf der Wanderung Visperterminen
Nach oben scrollen