Trauffer Hotel: Trauffer Erlebniswelt und Trauffer Bretterhotel

Besuch in der Trauffer Erlebeniswelt, im Trauffer Bretterhotel und Dine im Restaurant Alfred’s

Im Juni dieses Jahres ging in Hofstetten bei Brienz das Trauffer Bretterhotel und die Trauffer Erlebniswelt auf. Marc A. Trauffer, der die Holzspielwarenfirma Trauffer Switzerland in dritter Generation führt, hat zusammen mit seiner Frau Brigitte eine Erlebniswelt kreiert, welche Gross und Klein begeistert. Wir haben die Trauffer Erlebniswelt, das Trauffer Bretterhotel und natürlich das Restaurant Alfred’s besucht*. Lest alles über unseren Besuch in diesem Artikel. 

Matthias von Hike&Dine in der Trauffer Erlebniswelt
Matthias von Hike&Dine in der Trauffer Erlebniswelt

Unser Besuch in der Trauffer Erlebeniswelt und dem Trauffer Bretterhotel

Wir haben die Trauffer Erlebniswelt, das Trauffer Bretterhotel sowie das Restaurant Alfred’s an einem Sonntag besucht. Das imposante Holzbau der Trauffer Erlebniswelt sieht man schon von weitem. Die Fassade des Gebäudes besteht aus langen Holzbalken. Es sieht aus, als ob sie aufeinandergeschichtet worden wären. Die Holzbalken oder eben Bretter umhüllen das Gebäude, dessen Farbe in schwarztönen gehalten wurde. Ein grosses Logo mit dem Namen “Trauffer Switzerland” ziert die Fassade.

Bei Trauffer Switzerland begrüsst und eine überdimensionale Holzkuh
Bei Trauffer Switzerland begrüsst und eine überdimensionale Holzkuh

Uns begrüsste eine überdimensionale, selbstverständlich aus Holz gefertigte Trauffer Holzkuh mit roten Flecken und einer Kuhglocke um den Hals. Sie steht vor der Trauffer Erlebniswelt und es scheint, als ob sie über die Strasse auf die Weide schaut, auf der ihre Artgenossen aus Fleisch und Blut am Grasen sind.

Trauffer Erlebniswelt: Geschichte, Tradition und Schweizer Handwerk

Als erstes statten wir der Trauffer Erlebniswelt einen Besuch ab. Im Inneren des Gebäudes gehen wir in den ersten Stock. Dort geht es durch das Drehrad in die Trauffer Erlebniswelt. Im ersten Raum lernen wir die Geschichte der Firma Trauffer Holzspielwaren kennen. Verschiedene “Vogelhüsli” warten darauf, geöffnet zu werden. Darin findet man Antworten auf Fragen wie „wer hat die Firma Trauffer eigentlich gegründet“ [Antwort: Alfred Trauffer gründete sie 1938 zusammen mit seiner Frau Rosa] oder „wer ist eigentlich der Erfinder der Trauffer Holzkuh“ [Antwort: Es war Alfred Trauffer]. Besuchende lernen hier auf einen spielerische Art und Weise mehr über den Schweizer Familienbetrieb. Mehr dazu im Kasten Geschichte des Familienunternehmens unten im Artikel.

Trauffer Erlebniswelt: Holzkuh selber schnitzen und bemalen

Im nächsten Raum geht es ums Handwerk, genau genommen um die Entstehung einer Trauffer Holzkuh. Vor unseren Augen verwandelt sich hier ein Holzklotz in eine fixfertige Trauffer Holzkuh.

Nachdem wir nun gesehen haben, wie das in der Theorie geht, kann man im nächsten Raum selbst Hand anlegen. Dort schnitzt man nämlich seine eigene Trauffer Holzkuh. Neben dem Schnitzmesser gibt es auch “Pflästerli”, falls man beim Schnitzen der Holzkuh abrutscht. Ist das Schnitzwerk vollbracht, kann man seine ganz persönliche Trauffer Holzkuh im nächsten Raum anmalen.

Holzkühe in der Trauffer Erlebniswelt
Holzkühe in der Trauffer Erlebniswelt

Wir hatten bei unserem Besuch leider keine Zeit dafür, werden das aber beim der nächsten Visite in der Trauffer Erlebniswelt nachholen. Beide Angebot können gemeinsam oder einzeln gebucht werden und kosten 15.- (Malen) resp. 35.- (Schnitzen). Kinder müssen mindestens 12 Jahre alt sein; Gruppen können die Schnitzbank ganz für sich reservieren.

Die Lieblingsgitarre des Alpentainers in der Trauffer Erlebniswelt
Die Lieblingsgitarre des Alpentainers in der Trauffer Erlebniswelt

Ein Blick hinter die Kulissen des Alpentainers in der Trauffer Erlebniswelt

Bis die selbstbemalte Trauffer Holzkuh trocken ist, können Besuchende einen Rundgang durch die Welt des “Alpentainers“ machen. Durch eine rote Tür tauchten auch wir in die faszinierende Welt des Alpentainers ein: Bilder von Konzerten zierten die Wände; Gold, Platin und Doppelplatin funkelten uns an; Auszeichnungen, Plattencovers und Trauffer’s Lieblingsgitarre war zu sehen. Fasziniert blieben wir vor einem TV stehen, der Ausschnitte vom Trauffer und Gölä-Konzert im Letzigrund in Zürich zeigte. Krass, was der Mann alles auf die Beine gestellt hat.

Im Kuhniversum der Trauffer Erlebniswelt

Das Beste kam jedoch zum Schluss! Bevor man die Trauffer Erlebniswelt verlässt, steht man in einem Spiegelgang voller verschiedenfarbiger Trauffer Holzkühe. Schön aufgereiht spiegelt sich hier im „Kuhniversum“ die Kuhmannschaft in die Unendlichkeit. Zeit für ein paar Fotos und Tanzeinlagen [zu sehen auf unserem Instagram-Kanal hier].

Fazit unseres Besuches der Trauffer Erlebniswelt

Uns hat der Besuch in der Trauffer Erlebniswelt extrem gut gefallen. Sie ist mit sehr viel Liebe fürs Detail gemacht. Auf eine spielerische Art und Weise lernt man hier viel über das Familienunternehmen Trauffer Switzerland, die Trauffer Spielzeugwaren und den Alpentainer. Dass man einen Trauffer Holzkuh selbst schnitzen und bemalen kann, fanden wir grossartig.

Shop in der Trauffer Erlebniswelt
Shop in der Trauffer Erlebniswelt

Trauffer Hotel: Erholung pur im Bretterhotel

Nach der Wanderung auf der Axalp und dem Besuch der Erlebniswelt waren wir erstmal ziemlich müde. Bevor es ans Abendessen ging, wollten wir uns noch ein bisschen erholen. Wir betraten das Trauffer Bretterhotel und checkten in unser Zimmer ein. 

Das Intérieur des Zimmers passt zum Gesamtbild des Trauffer Bretterhotels: Holzelemente wechseln sich mit schwarzen Elementen ab. Zu Matthias’ Freude stand im Zimmer eine Sauna, die er auch gleich aufheizte. Uns gefielen die modernen Zimmer sehr gut; durch die Balken des Trauffer Bretterhotels erhaschten wir sogar noch einen Blick auf den Sonnenuntergang.  Zeit fürs Abendessen!

Unser Zimmer im Trauffer Hotel hatte eine Sauna
Unser Zimmer im Trauffer Hotel hatte eine Sauna
Sonnenuntergang gesehen vom Trauffer Hotel
Sonnenuntergang gesehen vom Trauffer Hotel

Essen im Restaurant Alfred’s

Bei Trauffer in Hofstetten gibt es das Restaurant Alfred’s und Rosas’s Bistro und Bäckerei. Zweiteres bietet kleine Speisen und Backwaren (u.a. selbstgemachtes Brot) an. Wir haben im Restaurant Alfred’s gegessen. Es befindet sich im zweiten Stock des Hauptgebäudes der Trauffer Erlebniswelt. An unserem Tisch warfen wir einen Blick in die Karte.

Schweizer Küche und gutes Fleisch im Restaurant Alfred’s

Die Auswahl ist gut schweizerisch. Die Namen der Gerichte wurden an die Trauffer-Welt adaptiert. So gibt es beispielsweise einen “Müeh mit de Chüeh”-Vegi-Burger oder einen deftigen Büetzerburger, den sich Solène auch gleich bestellte. Matthias wurde fast von der saisonalen Herbst-Karte in Versuchung geführt, entschied sich aber dann doch für ein gutes Stück Fleisch aus der Region, welches im Dry Ager zwischen 30 bis 60 Tage gelagert wurde. Fleisch-Fans aufgepasst: Der Holzkohlegrill ist immer von Dienstag bis Samstag in Betrieb.

“Dry Aged” Fleisch aus der Region im Restaurant Alfred’s

Als Vorspeise ass Matthias einen Nüsslisalat mit Ei und Speck. Solène war so hungrig, dass sie sich einen Brotsalat mit getrockneten Tomaten und einer Burrata bestellte. Die Portionen sind grosszügig – plant eure Gänge gut.

Die bodenständige Küche des Restaurant Alfred’s schmeckte uns. Das Fleisch war perfekt zubereitet und stark im Geschmack. Eigentlich isst Matthias Fleisch ohne Saucen, aber bei der Sauce Bérnaise konnte er nicht widerstehen. Auch gefiel ihm der Sellerie-Kartoffel-Stock, der mit Trüffel verfeinert war. Solène war vom Büetzerburger überzeugt – der im nu verschwunden war.

Büetzerburger mit Pommes bei Trauffer im Restaurant Alfred's
Büetzerburger mit Pommes bei Trauffer im Restaurant Alfred’s

Die Desserts hatten dann aber keinen Platz mehr. Wir sahen jedoch, was die anderen Gäste serviert bekamen – und das sah sehr fein aus.

Freundlicher Service und entspanntes Ambiente bei Trauffer im Restaurant Alfred’s

Was uns äusserst positiv auffiel, ist das zuvorkommende und freundliche Personal. Unkompliziert wurden wir von Anfang an abgeholt. Proaktiv wurden wir gefragt, ob wir noch etwas brauchen. Das Gastroteam machte das wirklich super, man fühlt sich gleich wohl. Zudem hat uns die Einrichtung gut gefallen.

Der Büetzerburger bei Trauffer im Restaurant Alfred's
Der Büetzerburger bei Trauffer im Restaurant Alfred’s

Die Tische sind aus Holz, die Bretter ziehen sich an den Wänden entlang. Bänke und Stühle sind in schwarz gehalten. Für sonnige Tage gibt es eine Terrasse. Irgendwo brannte ein Feuer in einem Kamin. Es ist äusserst gemütlich und unkompliziert hier. Das Restaurant funktioniert für Familien genauso wie für Paare. Wenn es ein bisschen ruhiger einhergehen soll, kann man sich auch für den zweiten Service anmelden. 

Ein langer Tisch und hinten drei Kühlschränke für Dry Aged Fleisch, Wein und Käse bei Trauffer im Restaurant Alfred's
Ein langer Tisch und hinten drei Kühlschränke für Dry Aged Fleisch, Wein und Käse bei Trauffer im Restaurant Alfred’s

Ach ja: Da das Trauffer Hotel auch Seminarräume bietet, gibt es selbstverständlich auch einen Tisch für Gruppen. In einem anderen Teil des Restaurant Alfred’s steht ein langer Holztisch. Unten am Tisch stehen drei Kühlschränke: der Dry Ager, in dem das Fleisch gelagert wird. Ein Weinkühlschrank mit guten Tropfen. Und – zu Matthias’ Freude – einen Kühlschrank voller Käse!

Das Frühstücksbuffet bei Trauffer im Restaurant Alfred's
Das Frühstücksbuffet bei Trauffer im Restaurant Alfred’s

Trauffer Hotel: Feines Frühstück im Restaurant Alfred’s

Hotelgäste nehmen das Frühstück übrigens auch im Restaurant Alfred’s zu sich. Es wird alles geboten, was zu einem guten Frühstücksbuffet gehört. Am Eingang zum Restaurant wurde uns auf einem Plakat einen guten “Mührgen” gewünscht. Da wir früh los mussten, standen wir bereits um 07:30 dort. Egal ob Käse, Eier oder Brot – die Produkte stammen aus der Umgebung. Solène schmeckte das Birchermüesli besonders gut.

Feine Gipfeli zum Frühstück im Restaurant Alfred's
Feine Gipfeli zum Frühstück im Restaurant Alfred’s

Trauffer Hotel und Trauffer Erlebniswelt: Unkompliziert und bodenständig

Uns hat es in der Trauffer Erlebniswelt, im Trauffer Hotel und auch im Restaurant Alfred’s bei Trauffer sehr gut gefallen. Wir können uns vorstellen, wie Familien hier ihre Ferien verbringen: Während die Kinder ihre Trauffer Holzkühe schnitzen, vergnügen sich die Eltern beim Essen im Restaurant oder entspannen sich in der Sauna im Zimmer. Die Trauffer Erlebniswelt bietet so für alle Altersklassen viel Abwechslung.

Das Gebäude der Trauffer Erlebniswelt in der Abendstimmung
Das Gebäude der Trauffer Erlebniswelt in der Abendstimmung

Für Paare, die ein entspanntes Wochenende in der Nähe des Brienzersees verbringen möchten, können wir das Trauffer Bretterhotel wärmstens empfehlen. In Gehdistanz liegt das Freilichtmuseum Ballenberg, das Restaurant Alfred’s bietet sehr gutes Essen, und in der Umgebung kann man viele schöne Wanderungen machen. Paare aufgepasst: einfach beim Buchen nicht die Zimmer mit Rutschbahn wählen ;).

Portrait von Marc A. Trauffer
Trauffer’s Hike-Tipp

Trauffer’s Hike-Tipp: Wanderung auf dem Schnitzlerweg von der Axalp zum Hinterburgseeli

Grosse Ehre für Hike&Dine: Trauffer persönlich ging mit uns wandern: „Der Schnitzlerweg ist meine Lieblingswanderung. Hier sieht man die ganze Pracht des Berner Oberlandes. Auf dieser Wanderung gibt es traditionelle Holzschnitzereien zu sehen. Es sind Menschen- und Tierfiguren, die aus Baumstrünken geschnitzt wurden.” 

Holzkühe in the Making in der Trauffer Erlebniswelt
Holzkühe in the Making in der Trauffer Erlebniswelt


Trauffer Switzerland – die Geschichte des Schweizer Familienunternehmens


Die Firma Trauffer ist ein Schweizer Familienunternehmen mit einer langen Tradition. Alfred Trauffer gründete 1938 zusammen mit seiner Frau Rosa die Firma “Holzspielwaren Trauffer-Michel”. Er war von Beruf Bären Schnitzler und ist der Erfinder der legendären Trauffer Holzkuh. Neben seiner Expertise war er auch ein Verkaufstalent. Alfred Trauffer erweiterte nicht nur das Sortiment um viele weitere, geschnitzte Holztiere, sondern suchte auch den Kontakt zu Grosskunden. Alfred Trauffer selbst war bis 1992 im Betrieb tätig. 1976 übergab Alfred Trauffer die Firma an seine Söhne Franz und Kurt Trauffer. Sie waren es, die den bis dato flachen Holztieren ihre dreidimensionale Form gaben. Durch kontinuierliche Entwicklung der Produktpalette – Spielfiguren, Bauernhöfe und weitere Tiere – wurde das Sortiment erweitert. Franz und Kurt Trauffer besuchten 1984 erstmals die Fachmesse Ornaris und entwickelten ein Jahr später ein Kuh-Logo mit der Aufschrift Trauffer Spielwaren. Im Jahr 2000 trat Marc A. Trauffer in die Firma ein. 2006 entstand die Trauffer Holzspielwaren AG, deren Geschäftsleitung Marc A. Trauffer 2009 übernahm. Er modernisierte das Unternehmen und setzte schweizerische und europäische Qualitätsnormen um. Ebenso wurde unter seiner Hand die Firmen Pilgram und Kiener übernommen, deren Produkte das Sortiment der Firma Trauffer Switzerland sinnvoll erweitern. Marc A. Trauffer gelang es dann auch, den Familiennamen Trauffer als Marke zu etablieren. 2012 entstand unter seiner Hand die Trauffer Switzerland, die für Schweizer Qualität, Tradition, Handwerk und Nachhaltigkeit steht. Mit der Trauffer Erlebniswelt und dem Trauffer Bretterhotel wurde im Juni des Jahres 2022 eine weiterer Grundstein für die Weiterentwicklung des Unternehmens Trauffer Switzerland gelegt. 

Morgendämmerung in Hofstetten bei Brienz gesehen von der Trauffer Erlebniswelt
Morgendämmerung in Hofstetten bei Brienz gesehen von der Trauffer Erlebniswelt

Information zur Anreise

Name:Trauffer Erlebniswelt und Trauffer Bretterhotel
Ort:Hofstetten bei Brienz, Berner Oberland, Kanton Bern
Adresse:Holzkuhplatz 1, 3858 Hofstetten bei Brienz
Anreise Auto:Von Bern: via Interlaken. Dauer rund 1h. Route hier
Von Luzern: via Brünig-Hasliberg. Dauer rund 45min. Route hier
Von Zürich: via Luzern. Dauer rund 1:20h. Route hier
Parkplatz:Museumsstrasse 100, 3858 Hofstetten bei Brienz
Anreise Zug / BusVon Bern via Interlaken (Zug) via Brienz (Bus) nach Hofstetten (PostAuto). Dauer 1:52h
Von Luzern via Brünig-Hasliberg (Zug) via Brienz (Bus) nach Hofstetten (PostAuto). Dauer: 1:49h
BushaltestelleHofstetten bei Brienz, Kritz


Praktische Informationen für euren Besuch in der Trauffer Erlebniswelt und dem Trauffer Bretterhotel

Anreise mit dem öffentlichen Verkehr

Die Trauffer Erlebniswelt und das Trauffer Bretterhotel sind mit dem öffentlichen Verkehr erreichbar.
Wer von Luzern her anreist, muss auf dem Brünig-Hasliberg auf das Postauto umsteigen.
Wer von Brienz her anreist, kann am Banhof Brienz in das Postauto umsteigen und bis nach Hofstetten bei Brienz fahren.
Fahrpläne für den öffentlichen Verkehr gibt es wie immer im SBB Fahrplan oder auf Google Maps (Hasliberg / Brienz ).
Hinweis: Die Verbindungen sind je nach Tageszeit nicht ganz einfach, da man viel umsteigen muss. Je nachdem lohnt sich in Lungern oder Brünig-Hasliberg der Umstieg auf ein Mobility-Auto.

Anreise mit dem Auto

Wer mit dem Auto anreist, hat es ein bisschen leichter. Wichtig: Nicht im Dorf, sondern auf dem Ballenbergparkplatz parkieren. Hier findet ihr den Standort des Parkplatzes: Museumsstrasse 100 in Hofstetten in Brienz.

Öffnungszeiten

Die Trauffer Erlebniswelt und das Trauffer Hotel sind täglich geöffnet.

Alfred’s Restaurant ist täglich von 11:30 bis 23:00 Uhr geöffnet.

Die Trauffer Erlebniswelt ist täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet

Rosa’s Bäckerei & Bistro ist täglich von 06:30 bis 18 Uhr geöffnet. Von 11:00 bis 16:00 gibt es auch warme Speisen wie Burger, Pommes-Frites oder Hot-Dogs.

Es gibt auch noch einen Dorfladen mit Poststelle, die täglich von 06:30 bis 19:00 Uhr geöffnet ist.

Die Adresse

Trauffer Erlebniswelt & Bretterhotel
Holzkuhplatz 1
3858 Hofstetten bei Brienz
+41 33 952 15 00
[email protected]
www.trauffer.ch
Google Maps

* Hinweis: Hike&Dine wurde das Essen und die Übernachtung offeriert.

Nach oben scrollen